Pinwand

"Sei selbst die Veränderung, die du in der Welt sehen willst." (Sprichwort)

Feuerlauf - für die Ausrichtung 4.1.2020

Schwitzhütte - für die Reinigung 5.1.2020

Beide Veranstaltungen in Heft bei Riedering

Interesse am Newsletter?

Hier können Sie sich anmelden um regelmäßig von uns informiert zu werden!

24.10.2016

Ballen- oder Fersengang?

Was ist das natürliche - gesunde gehen?

Diese Frage beschäftigt mich, seid dem ich in den Wildniskursen den sogenannten „Foxwalk“ erfahren habe. Diese Gangart orientiert sich an den Ballengehern unter den Tieren. Wer eine Katze oder einen Hund hat, der kann diese bei ihnen beobachten. Sie sehen dann, dass diese Tiere mit dem Ballen zu erst aufsetzen. Vorne ist der tiefste Abdruck der hintere Ballen drück sich schwächer oder manchmal garnicht ab.
Wer keines dieser Haustiere hat, der kann mal seine Ohren verschließen, indem er rechts und links einen Finger steckt und ganz „normal“ (das heißt in er Regel über die Fersen abrollen) geht  – möglichst ohne Schuhe! Was hören oder spüren Sie dabei?

Dann machen Sie bitte den gleichen Versuch und setzten mit dem Ballen, also vorne zu erst auf. Ich weiß aus Erfahrung, dass es am Anfang anstrengend ist. Doch was spüren Sie dann im Körper?
Ja, beim Versengang spüren Sie eine Erschütterung, welche sich meist über die Wirbelsäule bis zum Kopf ausbreitet. Beim Abrollen über den Ballen tritt diese Erschütterung nicht auf.

Seitdem mich diese Frage beschäftigt, beobachte ich Menschen, die barfuß laufen. Vor kurzem sah ich ein Kind - geschätzte 3 Jahre -ganz schnell vor mir auf dem Bürgersteig rennen. Und siehe da, es setzte bei jedem Schritt mit dem Ballen zu erst auf. Wenn Babys ihre ersten Schritte machen, dann kippen sie leicht nach vorne und beginnen über den Ballen zu laufen.
Bei den Buschleuten in Afrika konnte ich beobachten, dass sie ganz flach und mit dem Ballen zu erst aufsetzten. Sobald sie ins Dorf gehen und Schuhe anziehen - um dort angemessen gekleidet zu sein - dann treten sie mit der Ferse zu erst auf.
Bei mir war es genau so. So hat es Monate gedauert, bis mein Unterbewusstsein den für mich neuen Gang gespeichert hatte. Nun muss ich nicht mehr nachdenken.
Gesunde Füße im Fokus
Gestern kam wieder eine Antwort auf meine Frage, wie wir natürlich laufen. Es war in der Tankstelle, als ich auf der Ladentheke das Magazin Fokus (Nr 34/16) sah, mit der Titelgeschichte: „Endlich gesunde Füße“. Schnell war mir klar, dass der Autor etwas anderes unter gesunden Füßen versteht als ich. Doch mit meiner Frage im Hinterkopf, was das natürliche gehen ist, bekam ich viele Antworten und es hat mir gezeigt, dass wir mit dem westlichen Ansatz auf dem „Holzweg“ sind.
Wer den Artikel bewußt ließt, der ließt mehrmals das Wort „Erschütterungen“ beim Auftreten mit der Ferse. Es ist genau diese Erschütterung gemeint , die Sie in dem Experiment in ihren Körper gespürt haben, als sie mit der Ferse und ihrem ganzen Gewicht zu erst aufgesetzt haben. Seit Jahrzehnten betreibt die Schuhindustrie einen gewaltigen Aufwand, um diese Erschütterung, die selbstverständlich entsteht, wenn wir mit der Ferse zuerst auftreten, durch entsprechende Materialien zu dämpfen.
In dem Experiment gerade haben sie eine Gangart erfahren, bei der es keine Erschütterung gibt.
Schauen Sie sich das Bild auf Seite 87 im Focus an. Die Dame mit dem Fotolächeln streckt das Bein beim Auftreten deutlich sichtbar und der Concierge auf der nächsten Seite ebenfalls. Bei ihm stehen gleich mehrere Paar Schuh bereit, damit er sich keine Blasen holt. Beim Ballengang aber nehmen die beiden Gelenke in Ihren Füßen die Stöße auf – probieren Sie es aus. Gehen Sie mal so und mal anders.
Sabrina Fox macht es ihnen vor (Seite 90).  Bei ihr ist von den 102! Paar  Schuhen nur eines geblieben. Sie ist auf das Laufen ohne Schuhe umgestiegen, so wie ich. Schauen Sie sich Ihren Gang über den Zebrastreifen genau an. Das vordere Bein ist leicht eingeknickt und federt damit den Stoß ab. „Statt hart mit den Fersen aufzutreten, geht sie nun leichtfüßig über Betonung auf den Vorderfußballen“, schreibt der Autor. Dies kann ich nur bestätigen. Meine Füßsohlen sind über die Zeit zur Lederhaut geworden - nicht Hornhaut, wie viele denken. Diese Lederhaut schützt mich inzwischen sogar vor Dornen.
Beim Fersengang, wo sie mit gestrecktem Bein aufsetzen, sind die beiden Fußgelenke blockiert. Kommen die zahlreichen Verformungen im Fuß, wie sie in dem Artikel beschrieben sind, vielleicht daher. Schauen Sie sich mal das Bild der Füße in den High Hills an. Die Achillissehne wird verkürzt und dick. Bei mir musste sich die große Sehne umstellen. Sie würde länger und ich hatte am Anfang der Umstellung sogar Muskelkater.
Im Beitrag über die Laufschuhe auf Seite 96 wird deutlich angesprochen, dass rund 23 Millionen Läufer über Jahrzehnte die falschen Schuhe getragen haben, weil die Markenhersteller sich geirrt hatten! Sie sehen daran, was uns durch entsprechendes Markting alles verkauft werden kann. Deshalb plädiere ich dafür: Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung. Seien Sie kritisch, auch mit dem, was ich Ihnen gerade erzählt habe. Machen Sie Ihre eigenen Erfahrungen und bleiben Sie flexibel.
Im September werde ich mich mit Dr. Peter Greb unterhalten, der den Ballen- und Fersengang aus seiner medizinischen Sicht betrachtet (er verdient kein Geld mit Operationen). Sie dürfen gespannt auf seine Meinung sein. Ich werde im Blog darüber berichten.

Beitrag "Gesunde Füße" aus Fokus zum Download --->

Mehr dazu auch im Betrag vom 28.5.2014

Videos: Das Gespräch mit Dr. Peter Greb über das gesunde Gehen.

So wünsche ich Ihnen ein gesundes gehen.


  • 22.12.2019
    Neue Broschüre
    12 Seiten voller Veranstaltungen, neue Fotos. PDF zum Download ---> Wenn du uns unterstützen m
    » mehr

"Die bosnischen Pyramiden sind Energiemaschinen" 15 Minuten, die deinen Blick verändern können.

Die nächsten Veranstaltungen:

Feuerlauf
14.03.2020
Schwitzhütte
15.03.2020
Männer Camp
03.–05.07.2020
Frauen Camp
10.–12.07.2020
Übergangsritual für Mädls
07.–09.08.2020