Pinwand (Kopie 1)

"Wir sind Engel
mit nur einem Flügel.
Um fliegen zu können,
müssen wir uns umarmen."

Interview zum Thema Lichtnahrung, Medicin Walk, Visionssuche ...

Auf der Seite "Friedensskulpturen" findest du immer wieder Bilder oder Filme der aktuellen Werke.

Passwort vergessen?
Noch kein Login?
Hier geht's zur Registrierung.

Interesse am Newsletter?

Hier können Sie sich anmelden um regelmäßig von uns informiert zu werden!

Dirk Schröder

Das Feuer ruft mich immer wieder

Mit den Angeboten auf diesen Seiten möchte ich zusammen mit anderen einen Beitrag leisten, die Verbindung zur Erde und damit zu den eigenen Wurzeln wieder herzustellen. Es berührt immer wieder mein Herz, wenn die Teilnehmer nach einem Ritual strahlend und gestärkt in ihren Alltag zurückkehren. 

In meinen Workshops fließen all die schamanischen Praktiken ein, die ich im Laufe der Jahre in Seminaren, aber auch viel durch Rituale bei den Naturvölkern erlernt habe.
In Einzelarbeiten möchte ich Menschen unterstützen, in ihre Kraft zu kommen, mediale Botschaften zu erhalten, ihre Energie fließen zu lassen.

Mein Hintergrund:

Als Reisejournalist und Fotograf habe ich mich mit den verschiedenen Naturvölkern beschäftigt. 1996 hat mich das Bild des Indianers Archie Fire Lame Deer, der auf einem Faltblatt für seine Schwitzhütten warb, magisch angezogen. Ich musste unbedingt dort hin und es passierten für mich bereits in den ersten Schwitzhütten unglaubliche Dinge. Ich erhielt Botschaften aus der Geistwelt, wie ich sie bis dahin nicht kannte. Ich lernte sehr schnell vom Herzen zu beten. Seit dem ist der „Indianische Weg" mit Schwitzhütte, Visionssuche, Sonnentanz etc. ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden. Aber auch Rituale wie der Feuerlauf, Agnihotra (Feuerpyramide) und Jahreskreisfeste haben mein Leben verändert.

Vor längerer Zeit ist mir aus der geistigen Welt deutlich gemacht worden, diese Erfahrungen weiterzugeben, sie mit anderen zu teilen. Ich hatte mich damals dagegen gesträubt, weil ich glaubte, noch lange nicht so weit zu sein. Sie kennen diese innere Stimme sicherlich! Heute aber weiß ich, dass es unsere Veranwortung ist, die Geschenke weiterzugeben, die wir bekommen haben - sie mit anderen Menschen zu teilen.

1999 habe ich eine einjährige Ausbildung in schamanischer Arbeit beim Foxfire Institut (Colorado) abgeschlossen, 2001 bei Peggy Dylan, SUNDOOR, Kalifornien, die Ausbildung zum Feuerlauftrainer absolviert (2003 Mastertrainer, 2004 Coach für Firmen). Seit 2002 biete ich Schwitzhütten an, Initiation für junge Männer und Visionssuche. Meine eigene "Visionquest" nach der Lakota-Tradition, die ich mit 40 Jahren machte, wurde unerwartet zu meiner eigenen Initiation. Mir wurde dabei klar, wie sehr wir diese Rituale brauchen.

 

Ich bin 1954 in Altena/NRW geboren
Trommeln verbindet mich mit dem Rhythmus der Erde
Bei Naturvölkern habe ich viel über die ursprüngliche Lebensweise erfahren

Durch die Seminare in den Wildnisschulen kamen weiterere wichtige Bausteine in mein Leben. Im März 2005  habe ich die Ausbildung zum Wildnispädagogen bei Wolfgang Peham Wildnisschule-Wildniswissen abgeschlossen. Sofort danach habe ich  die Wildnisschule-Chiemgau gegründet, um das Wissen weiter zu geben. Weiterbildungen erfolgten beim Mentor der Wildnisbewegung Jon Young in den Jahren 2005-2011.

Bereichert wurde mein Wissen und meine Erfahrungen durch zahlreiche Besuche bei den Indianern Nord- und Südamerikas. 2008 habe ich das Leben  der Buschleute in Ostafrika, den Hadzabe in Tansania kennengelernt. Sie können als einzige Jäger und Sammler in Afrika noch frei leben. Doch auch der Lebensraum dieser Buschleute ist stark bedroht. 2011 war ich bei den Guaymi Indianern in Costa Rica. Die Familien, die ich dort besuchen konnte, haben sich entschlossen, bewusst als Gemeinschaft im Regenwald zu leben. Das Gefühl von Harmonie und Einklang mit allem was lebt, hat mich sehr bewegt.

Im Herbst 2011 habe ich an einer Ausbildung zum Kreisleiter bei Manitonquat Medicine Story, einem Indianer der Assonet Band, teilgenommen. Dieser alte weise Mann hat meine Vision von einem friedvollen Zusammenleben in Respekt mit allen Bewohnern auf diesem wunderbaren Planeten sehr bestärkt.

Jim Medicin Tree, Paul Raphael und Mala Spotted Eagle sind weitere Indianer, deren Lehren mich sehr geprägt haben und mich darin bestätigen, dass es möglich ist, wieder im Paradies auf Erden zu leben.

Ein wichtiger Schritt in meinem Leben war die Umstellung auf Lichtnahrung im Jahr 2007, die meine Türe zur "geistigen Welt" weiter geöffnet hat.

Ich möchte an dieser Stelle keine weiteren Daten meiner Lehrer und Ausbildungen auflisten. Jeder ist nach meiner Erfahrung einmal Lehrer und einmal Schüler. So lerne auch ich immer wieder von den Teilnehmern.

Schreiben Sie mir, wenn Sie noch Fragen haben.

Links zu Personen oder Organisationen, die auf meinem Lebensweg wichtig waren und sind:

Die nächsten Veranstaltungen:

Feuerlauf
25.11.2017
Schwitzhütte
26.11.2017
Schwitzhütte
09.12.2017
Feuerlauf
06.01.2018
Schwitzhütte
07.01.2018